St. Agathekirche

Eine echte Perle der gotisch-romanischen Baukunst

ST. AGATHEKIRCHE

Für die zwischen 1360 und 1370 geweihte Kirche existieren allerdings schon Dokumente aus dem Jahr 1145. Derzeit entspricht die Kirche dem Barockstil, mit romanischen Bauteilen, und dem von zwei Säulen aus Kalkstein getragenen eleganten Portal der Renaissance. Der Kirchturm ist auf einer Seite mit fast völlig ruinierten Fresken verziert, die St. Christophorus darstellen und mit spätromanischen Zweibogenfenstern.
Eine wahre Sehenswürdigkeit ist der Innenbereich der Kirche: gotische Gewölberippen, die ein elegantes Netzgewölbe formen. Dort wurden neun Wappen verewigt, die sich auf die österreichische Domäne beziehen: auf die Grafen von Tirol, die Bischöfe von Trient und einige der Landvögte von Königsberg. Ungewöhnlich in ihrer Art ist die hohe zylinderförmige Säule, die den überhängenden Teil des Kirchturms bildet und in die Kirchenfassade eingefügt ist. An der linken Wand befindet sich ein in Fresken und auf zwei Ebenen dargestellter Kreuzweg. Die aus Holz gefertigte und bemalte Kanzel stammt aus dem 18. Jh. Ebenso der barocke aus Holz geschnitzte und vergoldete Hochaltar.

Giancarlo Pellegrini, La chiesa di San Michele all’Adige, 2008

 

Öffnungen: immer geöffnet, 7-19 Uhr

Info-Anfrage

senden an

St. Agathekirche